Black_and_White Default_Colors Increase_Fontsize Reset_Fontsize Decrease_Fontsize

Fach- und Dialogforum - Nachbarschaftlich wohnen und leben

Montag, 19. August 2019
8:00 - 16:00 Uhr
Jugend- und Sozialamt, Konferenzzentrum Raum A001
Eschersheimer Landstraße 241-249, 60320 Frankfurt am Main


Anfahrt
U1– U3, U8, Bus 34: Haltestelle Dornbusch, Bus 64: Haltestelle Grünhof

 

kostenfrei

Anmeldung erforderlich

Hier geht es zur Online-Anmeldung!
per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
per Telefon: 069 / 21245058

    Titelbild Fach und Dialogforum
Veranstaltungsflyer


 

Fach- und Dialogforum zur Eröffnung der Aktionswochen Älterwerden 2019
Nachbarschaftlich wohnen und leben

Dem Internet zum Trotz: Auch am Finanzplatz Frankfurt wird Kontakt und Nachbarschaft großgeschrieben. Wie überall versuchen auch hier die Menschen zusammenzukommen, sich kennenzulernen und Freundschaften zu pflegen. Möglichkeiten der Begegnung bieten zahllose Vereine und Organisationen, Kulturhäuser, Volksfeste und anderes mehr. Doch mit zunehmendem Alter kann es einsamer werden. Die Kinder sind aus dem Haus, Fitness und Mobilität lassen nach, und über die Jahre hinweg verlieren wir durch Trennung, Umzug und Todesfälle lieb gewonnene Freunde und Bekannte. Dabei ist der soziale Zusammenhalt gerade für ein selbstbestimmtes Leben im Alter so wichtig. Und spätestens jetzt ist eine gute Nachbarschaft Gold wert.

 

Was also kann jede und jeder Einzelne, was können bereits bestehende Gruppen und Initiativen tun, um den Gemeinschaftsgedanken im Stadtteil mit Leben zu

füllen? Wie kann eine belastbare soziale Infrastruktur hergestellt werden, in die sich alle nach ihren Wünschen, Bedürfnissen und nicht zuletzt ihren Möglichkeiten einbringen können? Welche Ressourcen müssen aktiviert werden – welche sind bereits vorhanden?

 

Unser Fach- und Dialogforum will Sie anregen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Es soll Mittel und Wege aufzeigen, die das Miteinander der Generationen, altersgerechte Nachbarschaftsstrukturen, Netzwerke und niedrigschwellige Hilfen fördern. Aus verschiedenen Blickwinkeln und Professionen soll beleuchtet werden, was wir für eine gute Nachbarschaft und selbstbestimmte Lebensgestaltung tun können. Nach einem Einführungsvortrag werden in vier weiteren Impulsreferaten verschiedene Aspekte angesprochen, die zum Gelingen beitragen können. In den darauffolgenden Workshops werden die Themen und Impulse mit den Teilnehmenden weiter ausgearbeitet, diskutiert und vertieft.

 

Zuletzt werden im Plenum die Ergebnisse aus den unterschiedlichen Workshops präsentiert. Sie sind Grundlage einer Diskussion zwischen der Seniorendezernentin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld und den Frankfurter Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und freien Trägern, und werden das Fach- und Dialogforum abschließen. 

 


Programm

8:00 Uhr: Ankunft / Anmeldung

9:00 Uhr: Begrüßung und Eröffnung
Stadträtin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld
Dezernentin für Soziales, Senioren, Jugend und Recht

9:15 Uhr: Eröffnungsvortrag

Potenziale in der Nachbarschaft – Erfahrungen bei der Umsetzung des Quartiersansatzes in der Altenhilfe
Ursula Kremer-Preiß, Kuratorium Deutsche Altershilfe

10:15 Uhr: Kaffeepause

 

10:30 Uhr: Impulse

„Sozialraum (er)leben – Chancen des Quartiersmanagements“
Horst Schulmeyer, Jugend- und Sozialamt, Aktive Nachbarschaft

• „Gemeinschaftliches Wohnen – Baustein nachbarschaftlicher Strukturen“
Beate Steinbach, Amt für Wohnungswesen

• „Vom Quartier zur Nachbarschaft – Lebensräume gemeinschaftlich gestalten“
Petra Richter, Deutsches Rotes Kreuz, Projekt „alive“

• „Smart Home, App & Co. – was kann Technik für die Nachbarschaft leisten?“
Melanie Heußner, Hessische Fachstelle für Wohnberatung, Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Hessen-Nord e. V.

Vorstellung der Workshops

12:00 Uhr: Mittagspause

13:00 Uhr: Workshops zu den Impulsvorträgen

14:15 Uhr: Kaffeepause und come together

14:30 Uhr: Präsentation der Workshopergebnisse und Podiumsdiskussion

• Prof. Dr. Daniela Birkenfeld - Dezernentin für Soziales, Senioren, Jugend und Recht

• Mike Josef – Dezernent für Planen und Wohnen

• Frank Junker – ABG FRANKFURT HOLDING

• Frédéric Lauscher – Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e. V.

• Hannelore Rexroth – AGAPLESION MARKUS DIAKONIE

16:00 Uhr: Ende

  

Moderation: Franca Schirrmacher, Mehrgenerationenhaus Frankfurt/Kinder im Zentrum-Gallus e. V.

 


Wir hoffen, mit den von uns ausgewählten Inhalten Ihr fachliches und/oder persönliches Interesse geweckt zu haben, und freuen uns mit Ihnen auf einen anregenden Tag, der sicher auch Zeit und Raum für persönliche Begegnungen lässt.

 

Kontakt

Stadt Frankfurt am Main
Jugend- und Sozialamt, Rathaus für Senioren
Leitstelle Älterwerden
069 / 21245058, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!